Volmetalbahn weiter im Krisenmodus

by

Bröselnde Bahnbrücke gefährdet Fahrplanverdichtung

Bahnhof_RummenohlDas Signal zeigt „freie Fahrt“ Richtung Lüdenscheid, aber bis es wieder soweit ist, könnten noch Jahre vergehen: Haltepunkt Hagen-Rummenohl. Foto: Stefan Flöper (cc-by-sa-4.0).

Der Verwaltungsrat des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) zeigte sich als überraschend schnelles Gremium. Schon ab Ende des Jahres sollte auf der Volmetalbahn zwischen Hagen und Meinerzhagen eine zweite Verbindung eingerichtet werden und somit ein 30-Minuten-Takt Wirklichkeit werden.

Das hat sich vorerst erledigt. Bereits seit einigen Wochen ist im Lüdenscheider Ortsteil Brügge eine Brücke über die Volme für den Bahnverkehr gesperrt. Die Züge aus Richtung Gummersbach müssen seitdem im Bahnhof Brügge enden und können nicht mehr bis zum Zentrum Lüdenscheid durchfahren.

Die flutgeschädigte Strecke Hagen-Lüdenscheid kann nur noch bis Hagen-Rummenohl bedient werden, sollte aber ab Dezember wieder bis Lüdenscheid durchgängig befahrbar sein. So war der Plan. Ein dringendes Unterfangen, da nach der Sperrung der einsturzgefährdeten Autobahnbrücke über dem Rahmedetal eine Alternative mittels ÖPNV unvermeintlich ist.

Der VRR hatte deshalb ein Maßnahmenpaket verabschiedet, das u.a. die Taktverdichtung auf der Volmetalbahn vorsieht. Dabei ist in Hagen ein Anschluss an den Regionalexpress 4 nach Dortmund vorgesehen.

Diese Pläne dürften vorerst der Vergangenheit angehörigen. Nach Angaben der Lüdenscheider Nachrichten hat sich „nach den ersten Untersuchungen der maroden Eisenbahnbrücke in Brügge herausgestellt, dass die Schäden so groß sind, das im derzeitigen Zustand kein Zug mehr gefahrlos über die Bahnüberführung unweit der B229 fahren kann“. Insider sprechen gar von einem „Totalschaden“.

Die Brücke und damit auch die Volmetalstrecke könne mindestens mehrere Monate, möglicherweise auch Jahre gesperrt bleiben, so die Online-Ausgabe der Lüdenscheider Nachrichten. Sollte dieses Szenario so eintreten, wäre nicht nur die geplante Taktverdichtung obsolet, auch würde die Volmetalbahn aus Richtung Hagen über den kommenden Dezember hinaus weiterhin in Hagen-Rummenohl enden.

2 Antworten to “Volmetalbahn weiter im Krisenmodus”

  1. Christoph Riedel Says:

    Auch wenn die Brücke rechtzeitig repariert würde, wäre ein Halbstundentakt nicht möglich. Dazu bräuchte man mindestens eine dritte Bahnsteigkante in Brügge.

  2. Umleitung: Fichtensterben, Klimakatastrophe, Mordprozess gegen Corona-Leugner, Neue Rechte,Volmetalbahn und Innenstädte im Krisenmodus, Ex-Opelaner:innen und die besten Streaming-Serien – zoom Says:

    […] Volmetalbahn weiter im Krisenmodus: Bröselnde Bahnbrücke gefährdet Fahrplanverdichtung … doppelwacholder […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: