Acht Jahre, keine Vision

by

Vorwürfe gegen Hagens OB Schulz

Die Kritik ist nicht neu, wird aber lauter. Winfried Bahn, Sprecher des im Jahr 2016 gegründeten und mittlerweile über 80 Hagener Unternehmer umfassenden Unternehmerrates, fehlen die Visionen für Hagen. Er fordert den Oberbürgermeister Erik O. Schulz und die politischen Vertreter auf, ein klares visionäres Bild für Hagen zu entwickeln. Nach acht Jahren im Amt verfolge das Stadtoberhaupt weiterhin keine übergeordneten Ziele. (…)

Quelle: wp.de

Anmerkung: Die Unternehmerkritik spiegelt nur einen kleinen Teil der Versäumnisse von OB und politischen Gremien. Gutachten, die in Schubladen verschimmeln, laufende Verstöße gegen die Kommunalunternehmensverordnung, doppelte Buchführung bei der Gebührenberechnung, (mindestens) tendenziöse Information der Öffentlichkeit und Entscheidungen, die den Geruch der Klientelbedienung oder sogar Vorteilsgewährung haben, wirken sich viel desaströser aus.

Eine Antwort to “Acht Jahre, keine Vision”

  1. KranichMuss Says:

    Trotz des obligatorischen und oberflächlichen Zuckerbrot & Peitsche – Kommentars von Mike Fiebig sollte beides stimmen. Abgesehen davon, daß es hier der im Grunde tief verankerten Sachbearbeiter – Mentalität nicht entspricht, ist m. E. ein Bürgermeister nicht in erster Linie für Entwicklung von Visionen zuständig, allenfalls deren Moderation.
    Gleichwohl hatte er eine persönliche Vision schon seit Jahrzehnten : diejenige, OBERbürgermeister werden zu zu wollen ( müssen ). Nach scheitern des überzeugten Sozialdemokraten gegen Jochen Weber gelang sie dann mit Hilfe von CDU, Grünen und FDP ( plus Hagen Aktiv ). Dann nochmal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: