Stationsbericht Hagen: Schlechte Noten für viele Haltepunkte

by

Im Stationsbericht des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr schneiden viele Bahnhöfe in Hagen miserabel ab. Ein Überblick.

Bahnhof Oberhagen. „Entwicklungsbedürftig“ steht zu dieser Station im Stationsbericht des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr. Die Aufenthaltsqualität wird sogar als zufriedenstellend bewertet.

Dass es hier nur etwas Verbesserungsbedarf gibt, scheint aber zumindest auf den ersten Blick kaum vorstellbar. Die Tunnelzuwegung ist heruntergekommen. Der Putz blättert überall von den Wänden, die von Graffiti bedeckt sind. (…)

Quelle: wp.de

Anmerkung: Alles nichts neues. Gerade der Bahnhof Oberhagen rottet seit fünf Jahrzehnten vor sich hin, Haltepunkte wie Wehringhausen, Heubing und Westerbauer gab es damals noch gar nicht. Die Aktivitäten der Hagener Politik beschränkten sich derweil auf den Bau neuer Straßen. DOPPELWACHOLDER.DE berichtete bereits vor mehr als sechs Jahren ausführlich.

Hauptfunktionär des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR), der in seinem Stationsbericht die hiesigen Bahnhöfe so formvollendet aufgehübscht hat, ist der Hagener Oberbürgermeister Erik Olaf Schulz. Er fungiert in Personalunion als Vorsteher der Verbandsversammlung des Zweckverbandes VRR, als Vorsitzender des Verwaltungsrates der VRR AöR und als Vorsitzender des Präsidiums des Verwaltungsrates. Als Vergütung erhielt Schulz dafür im Jahr 2021 12.762,24 Euro.

Bemerkenswert am Rande: Der offiziell parteilose OB ist beim VRR Mitglied der CDU-Fraktion und gehört dort nach VRR-Angaben sogar zum engeren geschäftsführenden Fraktionsvorstand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: