Lennebad: „Lotz widerspricht sich“

by

von Philipp Kranzbühler

Die Entscheidung von Holger Lotz, sein Vorstandsamt im Beirat des Verbands für Sport in Hohenlimburg (VfS) niederzulegen, muss man akzeptieren. Allerdings kann ich die Begründung dieses Schritts nur als höchst verwunderlich bewerten.

Wie kann man auf der einen Seite betonen, dass man mit Mark Krippners Entscheidung nicht in Verbindung gebracht werden will und auf der anderen Seite aber durch seinen Rücktritt offensichtlich ein Abhängigkeitsverhältnis zwischen dem VfS und der Entscheidung innerhalb der Bezirksvertretung herstellen? Er widerspricht sich da im hohen Maße.

Es gibt zwischen der BfHo und der SPD Hohenlimburg einen entscheidenden Unterschied: Die BfHo betreiben offensichtlich Politik für sich selbst. Es geht ihnen darum, ihre Wünsche/Vorstellungen durchzusetzen, während das Hohenlimburger Bündnis, darunter die SPD, für das plädiert, was hinsichtlich Finanzierung und Umsetzung als realistisch und vernünftig zu betrachten ist.

Ich habe mir auch die Erhaltung des Lennebads gewünscht, allerdings wäre die Umsetzung nahezu unmöglich gewesen. Mindestens 8 Millionen Euro hätten in einen Bau aus den 60er Jahren, teils mit Asbest belastet, investiert werden müssen, was sich angesichts der Besucherzahlen und der seit Jahren nicht erreichten Maximalauslastung als völlig unverhältnismäßig herausgestellt hätte.

Mit der Sanierung des Freibads in Henkhausen wurde eine deutlich bessere Alternative geschaffen, welche ein Ganzjahresschwimmen ermöglicht – also das, was in Hohenlimburg all die Jahre angestrebt wurde. Mit den Bürgern für Hohenlimburg hätte es nur eine Teilsanierung gegeben und der Schwimmbetrieb wäre mit Personalkosten in Höhe von 600.000 Euro pro Jahr nur von Herbst bis Frühling möglich gewesen. In spätestens zwei Jahren wäre aufgrund der dann fälligen Investitionssumme von 1 Million Euro, von welcher dann gerade einmal das Becken hätte saniert werden können, die Schließung des Freibads unabwendbar gewesen.

Die Allianz inklusive Mark Krippner ist ihrer Verantwortung in diesem Bereich nachgekommen und setzt nicht, wie die BfHo, auf einen selbsternannten Bäderexperten, sondern auf nachvollziehbare Gutachten.

2 Antworten to “Lennebad: „Lotz widerspricht sich“”

  1. Rücktritt Lotz – Kranzbühler: „Begründung ist verwunderlich“ › SPD-Hlbg. Says:

    […] Zum Rücktritt von Holger Lotz (Bürger für Hohenlimburg) aus dem Vorstand des Verbands für Sport in Hohenlimburg hat sich unser Pressesprecher Philipp Kranzbühler geäußert. Er hält Lotz‘ Aussagen für widersprüchlich und erklärt noch einmal die Entscheidung der Bezirksvertretung Hohenlimburg vom 23.06.2021. Näheres dazu hier. […]

  2. Astrid R. Says:

    herr kranzbühler,
    schon mal überlegt, ob herr lotz einfach „keinen bock“ mehr auf die „spielchen“ des herrn krippner hat? einer, der dir mittwochs erzählt, man muss unbedingt das lennebad erhalten und ein paar tage später vollkommen entgegengesetzt argumentiert!!?? krippner ist doch nur noch ne lusche, die man von deiten der eigenen genossen entmachtet hat.
    und das ist gut so

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: