„Mörderisches Intermezzo“ mit Krimiautorin

by

Katja Bohnet beim „Mord am Hellweg“ in Hagen

Bohnet_Katja_c_Benedikt_Ernst_max

Für alle Krimifans bietet der Herbst ein spannendes Programm: Von September bis November lockt Europas größtes internationales Krimifestival „Mord am Hellweg“ mit einem „Mörderischen Intermezzo“ deutsche sowie einige internationale Krimistars in die Hellwegregion. Am Freitag, 29. Oktober, ist die Autorin Katja Bohnet um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Pelmke zu Gast (Foto: Benedikt Ernst).

Die ehemalige TV-Autorin und Moderatorin, die auch unter dem Pseudonym Hazel Frost schreibt, bringt an diesem Abend eine ganz besondere Kurzgeschichte mit: Für die zehnte „Mord am Hellweg“-Anthologie hat Bohnet extra für die Volmestadt unter dem Titel „Roxanne. Hagen sehen und sterben“ einen Kurzkrimi geschrieben. Auch Bohnets bekanntes Ermittlerduo, bestehend aus Rosa Lopez und Viktor Saizew vom LKA-Berlin, wird beim „Mörderischen Intermezzo“ im aktuellen Thriller „Fallen und Sterben“ vor eine besondere Herausforderung gestellt.

Tickets für die Lesung erhalten Hagener Krimifans unter www.mordamhellweg.de (Vorverkauf: 14,90/ 12,90 Euro; Abendkasse 18 Euro/ ermäßigt 16 Euro).

Im Zentrum der Sonderreihe „Mörderisches Intermezzo“ stehen der zehnte Band der im September erscheinenden „Mord am Hellweg“-Anthologie „Jubiläumsmorde“ sowie die Lesungen mit den an dem Band beteiligten Autorinnen und Autoren. Diese präsentieren während der Veranstaltungen neben aktuellen Romanen auch ihre spannenden Kurzkrimis. Digitale Angebote rahmen die Reihe ein. Eröffnet wird diese am Donnerstag, 16. September, von dem südafrikanischen Bestsellerautor Deon Meyer, beendet am Freitag, 19. November, von dem Schotten Craig Russell.

Eine Übersicht aller Veranstaltungen des „Mörderischen Intermezzos“, weitere Informationen zum Ticketverkauf sowie Tickets erhalten Interessierte auf der Internetseite www.mordamhellweg.de. Karten, die vor der pandemiebedingten Verschiebung von „Mord am Hellweg“ im Vorverkauf erworben wurden, behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Die Sonderreihe „Mörderisches Intermezzo“ wird gefördert im Rahmen von „NEUSTART KULTUR“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: