Stadt soll Lkw-Abkürzungen durch Hagen reduzieren

by

Die Fraktionen von CDU, Hagen Aktiv und die FDP wollen den erheblichen Lkw-Durchgangsverkehr auf Hagener Stadtgebiet reduzieren. Sie haben einen Antrag auf den Weg gebracht, durch den die Stadtverwaltung beauftragt werden soll, ein wirksames Konzept zur deutlichen Reduzierung der Lkw-Abkürzungen zwischen den Autobahnen 1, 45 und 45 zu erstellen. Verkehrsverbote, Abschnittskontrollen, eine Messstelle für Stickoxide am Emilienplatz und die gezielte Ansprache abkürzender Speditionen sollen Teil der Prüfungen sein. (…)

Quelle: wp.de

Anmerkung: Die antragstellenden Fraktionen hätten schon vor Jahren die Gelegenheit gehabt, die gesamte Umweltzone für LKWs zu sperren (Lieferverkehr ausgenommen). Stattdessen wurde eine aberwitzige Umleitungsstrecke von 4 Kilometer Länge eingerichtet, um gerade einmal 100 Meter in Höhe des Finanzamtes zu umgehen. Wenn jetzt auch noch Strecken außerhalb der Umweltzone ins Visier genommen werden, ist das erst einmal zu begrüßen.

Auffällig ist aber, dass diese Routen zufällig in Bereichen liegen, in denen gehäuft Wählerpotential der Antragsteller ansässig ist (Boele, Fleyerviertel), während andere durch Schwerlastverkehr hochbelastete Strecken wie beispielsweise zwischen Haspe und Wehringhausen unberücksichtigt bleiben. Auch die Sonderbehandlung Hagener Speditionsunternehmen ist nicht nachvollziehbar, denn kein Logistikbetrieb hat seinen Sitz innerhalb der Umweltzone – mit einer Ausnahme: Möbelspediton Priller. Geschäftsführer ist Christoph Purps, Vorsitzender der Hagener CDU.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: