Arme Roma – böse Zigeuner

by

Heimische Presse zündelt beim Thema kräftig mit

Mit dem hochaktuellen Thema über die Zuwanderung aus Südosteuropa beschäftigt sich ein Vortrag am Mittwoch, 18. Oktober, um 19 Uhr im Kulturzentrum Pelmke, Pelmkestraße 14. Die Diskussionen in Hagen werden über die Presse und sogenannte „soziale“ Medien sehr populistisch geführt, die Wucht der Vorurteile ist hier besonders heftig.

Die Zuwanderung vor allem aus Rumänien und Bulgarien nach Hagen ist seit der Arbeitnehmerfreizügigkeit der EU deutlich gestiegen und stellt momentan, neben der Fluchtmigration, den größten Teil der Zuwanderung dar. Laut einer Studie der Integrationsagentur und Berichten der Caritas fühlt sich eine Mehrheit der Zuwanderer den Roma zugehörig.

„Arme Roma, böse Zigeuner“ ist der provokative Titel des Buches von Norbert Mappes-Niediek, er beschreibt mit einem differenzierten Blick die Lebenssituationen und Einstellungen von „Roma“. Warum kommen die Roma in Osteuropa aus ihrem Elend nicht heraus? Sind sie arm, weil sie diskriminiert werden, oder werden sie diskriminiert, weil sie arm sind? Sind sie arbeitsscheu, kriminell und womöglich dümmer als andere? So wird oft gefragt, wenn auch meistens hinter vorgehaltener Hand. Und die Antwort kennt man natürlich: „typisch Roma“. Der langjährige Balkan-Korrespondent Norbert Mappes-Niediek unternimmt einen Faktencheck und kommt zu überraschenden Befunden. Zugleich kritisiert er die europäische Roma-Politik und zeigt alternative Wege auf.

Norbert Mappes-Niediek lebt seit 1992 als freier Korrespondent für Österreich und Südosteuropa in der Steiermark/Österreich.

Der Eintritt zu dieser gemeinsamen Veranstaltung von Arbeit und Leben, DGB und VHS ist frei.

Die heimische Presse in Gestalt des Einheitsblatts WPWR zündelt kräftig mit. Zuletzt am Montag dieser Woche. In einem Beitrag, der sich zunächst mit der zurecht beklagten Müllproblematik in der Stadt beschäftigt, wird mittendrin unter der Überschrift „1000 Rumänen mehr“ plötzlich das Thema gewechselt.

Die „besorgten Bürger“, ein Begriff, den Nazis, Rassisten, Pegida und AfD zur Verharmlosung einsetzen, wird jetzt auch von der WPWR benutzt. Ein Blick auf die Fakebook-Seite der WP zeigt, dass die „Besorgten“ die Berichterstattung verstanden haben. Zu einem weiteren Artikel zur Zuwanderung lassen „besorgte Bürger“ ebenfalls so richtig die Sau raus: „Knüppel raus und drauf…“

Das haben unsere heimischen Schreiber natürlich nicht gewollt – bestimmt nicht! Aber so funktioniert „Journalismus“ in dieser Stadt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: