Lügen mit Zahlen

by

Thieser verbreitet mal wieder Unwahrheiten

Der Horizont des Hasper Bezirksvorstehers Dietmar Thieser stößt bekanntlich bei Kirmeseseln und Eversbusch an seine engen Grenzen. Besonders die Kultur ist ihm derartig ein Graus, dass er nicht davor zurückschreckt, Falschmeldungen zu verbreiten.

Zuletzt gestern. Da behauptete Thieser, der auch stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Hagener Stadtrat ist, es stünden „30 Mill. € netto jedes Jahr im städtischen Haushalt für die Kultureinrichtungen“ bereit. Dazu wählte er für sein Märchen ein entsprechendes Medium: Fakebook. Fakebook und Fake News – das passt ja auch irgendwie bestens zusammen.

In Wahrheit sind im städtischen Haushalt für das laufende Jahr nur 21,7 Millionen Euro eingeplant, die in Zukunft sogar unter 20 Mio. Euro fallen werden. Der Märchenonkel hat also einfach mal 38 Prozent aufgeschlagen, um seinen Gelüsten mehr Nachdruck zu verleihen.

Die entscheidenden Zahlen sind die in Zeile 17. Die Abbildungen können durch anklicken vergrößert werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Thieser solchen Unsinn verbreitet. Schon im September 2013 durfte er seine Falschmeldungen in der heimischen Presse zum Besten geben, ohne dass diese seine Behauptungen korrigiert hätte. Auch damals schwafelte er von 30 Millionen, die Realität sah jedoch anders aus: im Ergebnis von 2012 waren es nur 20,7 Millionen.

 

Dazu ein Buchtipp:

Gerd Bosbach/Jens Jürgen Korff
Lügen mit Zahlen
Wie wir mit Statistiken manipuliert werden
Wilhelm Heyne Verlag, München 2011
ISBN 978-3-453-60248-9

Prof. Dr. Gerd Bosbach lehrt Statistik, Mathematik und Empirie an der FH Koblenz. Einblick in die amtliche Statistik und den Umgang der Politik mit diesen Daten erhielt er bei seiner mehrjährigen Tätigkeit im Statistischen Bundesamt.
Jens Jürgen Korff M.A. ist studierter Historiker und Politikwissenschaftler.

2 Antworten to “Lügen mit Zahlen”

  1. Jürgen Dute Says:

    Ein nicht unbekannntes Phänomen, aber immer wieder gerne genommen. „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst erstelt hast.“ Vielleicht ist es auch nur ein klein wenig Vergesslichkeit, um hier die Verteidiger des „Amtsschimmels“ zu beruhigen. Schließlich geht es einer Vielzahl von Menschen gut, die diesem System vieles verdankt. schon fast, wie in der Planwirtschaft. Mitmachen und gewinnern. Werweiß wie lange noch.

    Und zur Klarstellung, dies sind keine Stammtischparolen. Das ist bitterer Ernst.

  2. Otto Says:

    Prost!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: