Mahnung der EU Kommission erhöht Druck auf Städte wie Hagen

by

Droht der Hagener Innenstadt bald das Fahrverbot für Diesel-Autos? Eine Mahnung aus Brüssel erhöht den Druck auf elf Städte in NRW. (…)

Hagen ist eine von elf Kommunen in NRW, in denen trotz verschiedenster Maßnahmen die Stickstoffdioxid-Werte immer wieder weit über dem zulässigen Grenzwert liegen und wohl erst 2020 eingehalten werden. (…)

Quelle: wp.de

Anmerkung: Dass die Grenzwerte ab 2020 eingehalten werden, dürfte reines Wunschdenken sein und ein Versuch, durch Beschwichtigungen und Versprechungen drohende Strafzahlungen zu umgehen.

Passend dazu:

ADAC: Auch Benziner mit zu hohen Feinstaubwerten

Alarmierende Ergebnisse im neuen ADAC EcoTest: Von 38 getesteten Diesel-Pkw überzeugen in der realitätsnahen Messung tatsächlicher Schadstoff-Ausstöße lediglich zwei Modelle. Sie schaffen es mit jeweils vier „Umweltsternen“ als einzige Dieselfahrzeuge in die Gruppe der empfehlenswerten Autos. Entscheidend für das schlechte Abschneiden der Dieselmodelle ist das teilweise deutliche Überschreiten der gesetzlichen Grenzwerte für Stickoxide.

Während die Mehrheit der Diesel zu hohe Stickoxidemissionen aufweist, zeigen viele Benzin-Direkteinspritzer unter verschärften Testbedingungen einen deutlich zu hohen Ausstoß an Feinstaub Nach Ansicht des ADAC entsprechen die eingesetzten Abgassysteme der meisten Benziner- und Dieselmodelle nicht dem Stand des technisch Machbaren.

Pkw werden beim ADAC nach eigenen Angaben realitätsnäher geprüft als dies Hersteller und staatliche Institutionen tun. Neben aktualisierten Fahrzyklen und verschärften Bewertungsmaßstäben gibt es eine weitere wesentliche Neuerung: Autos, die auf dem Prüfstand eine Empfehlung erreichen – also mit vier oder fünf Umweltsternen ausgezeichnet werden – müssen sich zusätzlichen Abgasmessungen auf der Straße (Real Driving Emissions) stellen.

Quelle: ADAC

Advertisements

Eine Antwort to “Mahnung der EU Kommission erhöht Druck auf Städte wie Hagen”

  1. Allan Qutermain Says:

    Die zig Tausende von Ausnahmegenehmigungen kennt man so in etwa. Alte Müllkutscher Autos, Olle Busse des ÖPNV, KFZ von Handwerker, Fahrzeuge von und für Behinderte, Oldie, etc. usf.
    Zig Ausnahmegenehmigungen.

    Aber heute habe ich in der City von Dortmund einen Ausnahme- PKW gesehen, das kannte ich bisher auch nicht.

    Der PKW ein Japaner, noch nicht einmal so alt, hatte anstatt der Plakette einen Zettel, ausgestellt von der Stadt Dortmund hinter der Windschutzscheibe liegen.
    (Ich wollte schon ein Bildchen davon machen.)

    Text in etwa: Da der PKW nicht mit einen Feinstaubfilter nachgerüstet werden kann, entfeld das Anbringen einer Feinstaubplakette. Der PKW mit dem amtlichen Kennzeichen
    DO XX XX darf in die Umweltzonen 4 bis 6 einfahren und parken.

    Das ganze noch mit Stempel und Unterschrift versehen.

    Was dieser Zettel an Gebühren kostet, ist unbekannt.
    Aber das kann man herausfinden.

    Also liebe Stadt Hagen, es gibt Knete zu verdienen.
    Was Dortmund kann, kann Hagen doch schon lange.

    Auch ist heute noch nicht der 1. April !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: