Von Brandt und Killing bis Eicken und Wippermann

by

Bei der Volkshochschule Hagen beginnt am Mittwoch, 18. Januar, ein interessantes stadtgeschichtliches Seminar unter der Leitung von Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff. Es findet insgesamt sechs Mal, jeweils von 19.30 bis 21 Uhr, in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt und wird sich mit einigen der Hagener Industriepioniere beschäftigen.

Der Aufstieg Hagens zur größten Stadt Südwestfalens ist eng verbunden mit der gewerblichen Entwicklung zwischen circa 1850 und 1914. Insbesondere zahlreiche Industriepioniere trugen zur Entwicklung bei. Stellvertretend für viele Unternehmer und Unternehmen seien hier Namen wie Killing, Vorster, Böing, Eicken, Post, Brandt (Zwieback) und Wippermann genannt. Im Verlauf dieses Kurses lernen die Teilnehmer einen Teil des industriellen Kulturerbes unserer Stadt kennen. Im Mittelpunkt steht dabei die AFA (der Vorgänger der späteren VARTA).

Nähere Informationen zur Anmeldung für diesen Kurs mit der Nummer 1012 erhalten Interessierte beim Serviceteam der Volkshochschule unter Telefon 02331/207-3622.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: