Imperiales Bauen

by

Architektur und Stadtplanung im Kontext großer Reiche
05.11.2016 – 06.11.2016, jeweils ab 10:00 Uhr

Seminargebäude der FernUniversität, R. 4. und 5, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen

Das expansive Denken großer Reiche und Imperien umfasste stets ein Bedürfnis nach Repräsentation, das nicht zuletzt in ihren Bauprogrammen Ausdruck fand. Dieses Erbe ist bis heute in Gestalt architektonischer Denkmäler präsent. Ihr Anblick fordert die Frage nach Kontinuitäten, Mustern und Umbrüchen in den imperialen Erscheinungsformen von Architektur und Städtebau heraus.

Dieser Frage widmet sich das Symposium „Imperiales Bauen“ (s. Tagungsprogramm), das in Zusammenarbeit mit dem „Verein für Geschichte des Weltsystems“ veranstaltet wird. Vertreterinnen und Vertreter der Geschichtswissenschaft, der Archäologie und der Kunstgeschichte stellen Fallbeispiele vor, die vom Römischen Kaiserreich bis zum Staatssozialismus der 1950er Jahre reichen, und diskutieren epochenübergreifende Grundmuster sowie regionale und epochale Besonderheiten imperialer Bauprogramme.

Die Veranstaltung unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs der FernUniversität richtet sich sowohl an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wie an wissenschaftlich interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: