Theaterführung soll sich stellen

by

CDU: Denkverbote publikumsgerecht miteinander verbinden – oder so ähnlich

Es genügt nicht nur, keine Gedanken zu haben,
man muss auch unfähig sein sie auszudrücken!
Wolfgang Neuss

So geht Politik in Hagen: kabarettreif, diesmal am Beispiel CDU.

Man nehme: Verweigerungshaltung, Zukunftsverantwortung und notwendige Konsolidierungsmaßnahmen, das Ganze zu einem möglichst unkonkreten Brei zusammenmixen. Anschließend keinerlei Denkverbote unterrühren und die Mixtur publikumsgerecht miteinander verbinden.

Einige Minuten ziehen lassen und als Pressemitteilung servieren. Entscheidend für das Gelingen: Partei und Fraktion müssen an einem Strang ziehen. Eine Sinnhaftigkeit dieser aus Textbausteinen zusammengebastelten Phraseologie ist anschließend nicht mehr notwendig.

Heraus kommt dann folgendes:

Der Kreisvorstand der CDU Hagen hat auf seiner gestrigen Sitzung die Arbeit der Fraktion im Bereich der Einsparungen im Theaterhaushalt ausdrücklich begrüßt.

Der Kreisvorsitzende Christoph Purps erklärt: „Hier wird deutlich, dass Partei und Fraktion an einem Strang ziehen. Im vergangenen Herbst haben wir als Kreispartei deutlich gemacht, dass wir vom Theater mehr erwarten als die stetige Verweigerungshaltung gegenüber den notwendigen Konsolidierungsmaßnahmen.

Wir haben an die Theaterführung appelliert, sich diesem Prozess zu stellen und endlich Zukunftsverantwortung zu übernehmen.

Die CDU-Fraktion und die Verwaltung haben dem Theater dabei keinerlei Denkverbote auferlegt, sondern ausdrücklich Wert darauf gelegt, künstlerische Kreativität und künftiges Budget zeitgemäß und publikumsgerecht miteinander zu verbinden. Darüber hinaus hat niemand dem Theater verboten, mehr Einnahmen zu generieren.

Es ist bedauerlich, wenn das nach drei Jahren Diskussion noch immer nicht mit Leben gefüllt wurde. Deshalb unterstützen wir als Kreispartei ausdrücklich den eingeschlagenen Weg unserer Fraktion und hoffen zugunsten des Hagener Theaters, dass bald eine tragfähige Lösung gefunden wird.“

Eine Antwort to “Theaterführung soll sich stellen”

  1. sabine klose Says:

    Da kann man nur noch eins zu sagen: Kreiiiisch!… „Kaputt wird alles gemacht, bei Tag und auch bei Nacht…“ aus „Jaga und der kleine Mann mit der Flöte“ . Das war eine Kinderoper, die seiner Zeit im angeblichen Elfenbeinturm auf der Hauptbühne gespielt wurde. In Koopetation mit der Musikschule, der Ballettschule und Kindern dieser Stadt! Es war großartig!Aber so etwas kostet Kraft, und die wird aus unserem Theater ausgesaugt…zum Heulen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: