SPD: „Causa Giousouf“ Problemfall für die Hagener CDU

by

IGMG-Blatt CamiaAusriss aus der Milli-Görüs-Zeitschrift Camia: Cemile Giousouf (Mitte, ohne Kopftuch, ohne Bart) vor der Hagener CDU-Zentrale im Kreise von – nein, nicht Mitgliedern des CDU-Kreisvorstands – Vertretern der als verfassungsfeindlich eingestuften „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs“

Kuhhandel zugunsten von Purps-Gattin Melanie?

Die CDU-Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf enttäuschte auch im jüngsten Westfalenpost-Interview, an dessen Ende mehr Fragen offen blieben als beantwortet wurden. Das beanstandet die Hagener SPD in einer aktuellen Pressemitteilung. Statt selbstkritisch Fehler im eigenen politischen Handeln offen einzugestehen, rede Frau Giousouf sich die Dinge selbst schön mit Sätzen wie „Ich hätte besser kommunizieren müssen“.

Nicht Frau Giousouf habe „die Menschen ein Stück überfordert“, wie sie selbst es versucht darzustellen. Es sei doch vielmehr so, dass Frau Giousouf mit ihrem Mandat als Bundestagsabgeordnete überfordert ist. Noch dazu scheine sie vor allem ihre eigene Partei mit ihren gar nicht enden wollenden Fehltritten vollends zu überfordern.

Denn auch wenn die Hagener CDU um ihren Parteichef sowie Giousouf-Förderer der ersten Stunde, Christoph Purps, die Causa Giousouf offensichtlich aussitzen wolle, wachse der Unmut über den Polit-Import aus Aachen in den eigenen CDU-Parteireihen doch spürbar. Inzwischen schlägt Frau Giousouf sogar schon in der überregionalen Medienlandschaft ihre zweifelhaften Wellen.

So berichtete jüngst ein Zeitungsartikel der WELT von „Ungereimtheiten“ bei Wahlen innerhalb der CDU auf Landesebene rund um die Gründung der „Union der Vielfalt“ (UdV) und die Abwicklung des Deutsch-Türkischen Forums (DTF). Eine tragende Rolle in dieser dubiosen Angelegenheit nimmt die Vorsitzende beider Organisationen ein: Die auf dem Ticket der Hagener CDU gewählte Bundestagsabgeordnete Cemile Giousouf.

Ziel war es, das als „zu sehr auf Türken fokussiert“ wahrgenommene DTF abzuwickeln und durch die neue und auf alle Migranten ausgerichtete UdV abzulösen. Tatsächlich gibt es darüber allerdings laut WELT-Recherche bis heute keinen demokratischen Beschluss.

Vielmehr wird von Teilen der CDU-Mitglieder in diesem Zusammenhang geargwöhnt, dass aus Angst vor einem unerwünschten Wahlergebnis, was für Frau Giousouf einem Machtverlust gleichkäme, gar nicht erst zu einer Vollversammlung eingeladen wird. Frei nach dem Prinzip: Besser gar nicht erst abstimmen lassen als hinterher mit einem unliebsamen Ergebnis leben zu müssen.

Angesichts der Reihe von Fehltritten, einschließlich der dazugehörigen unrühmlichen Medienberichterstattung, noch dazu auch überregional, steht für die Hagener SPD fest: „Die Causa Giousouf ist längst zum Problemfall für die Hagener CDU geworden“.

Denn es sei die CDU in Hagen gewesen, die Frau Giousouf extra aus Aachen geholt und maßgeblich den Weg in den Bundestag geebnet habe und die sie jüngst sogar zu ihrer stellvertretenden Parteivorsitzenden vor Ort wählte. Die SPD nimmt den Hagener CDU-Kreisvorstand deshalb in die Pflicht und fordert ihn konkret auf, Stellung zu beziehen zu den Vorkommnissen in der Causa Giousouf.

Oder, fragt man sich im Lager der SPD, versucht die Union weiterhin den Problemfall Giousouf auszusitzen? Zumindest würde damit ein schon lange existierendes Gerücht über einen Kuhhandel mit der NRW-CDU Sinn machen: Die treuergebene Unterstützung für Cemile Giousouf durch Hagens CDU-Vorsitzenden Herrn Purps sichere diesem im Gegenzug bei der nächsten Wahl ein Ticket in den Landtag für seine Ehefrau Melanie Purps.

Eine Antwort to “SPD: „Causa Giousouf“ Problemfall für die Hagener CDU”

  1. Harald Helmut Wenk Says:

    Das ist ben, wenn man Antimultkulti zur CDU-Politik hat und durch gerdezu ,athemtikartig. hochkonstruiertes Gegenbeispiel reale Konflikte „aus“- und „ein“klammern will. So vielen „Herren“ und „Damen“, wie sie fepräsentasionspraktusch dienen müsste, das kann nur sehr schlecht gutgehen, es sei denn, fast alle geben sich mit schönern Lippenbekenntbissen zuferrieden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: