Steuerzahlerbund will manipulieren

by

Monika Willer zur Theater-Debatte

Das Theater Hagen kommt mit dem niedrigsten Zuschuss unter den NRW-Opern aus. Trotzdem hat die hoch verschuldete Stadt Mühe, ihre traditionsreiche Bühne in die Zukunft zu führen. Der Sparzwang hängt wie ein Damokles-Schwert über allen NRW-Theatern. Die Häuser haben die kommunale Finanzkrise zwar nicht verursacht, aber sie könnten an ihr zugrunde gehen.

Vor dem Hintergrund der zahlreichen Anstrengungen zur Rettung des kulturellen Erbes der Stadttheater ist es peinlich, wie kenntnislos der Bund der Steuerzahler die Theaterstatistik für eine Neiddebatte instrumentalisieren will – zweifellos auch, um in die Schlagzeilen zu kommen.

Natürlich staunt man angesichts der Summe von 154 Euro, die Dortmund pro Karte zuschießt (in Hagen sind es 80 Euro). Doch mit diesen Ausgaben werden Arbeitsplätze finanziert: Dortmund, eines der größten Theater der Republik, ist Arbeitgeber für rund 500 Steuern und Rentenversicherung zahlende Mitarbeiter. Insgesamt beträgt der Anteil der Kultur am Landeshaushalt nur 2,84 Prozent – eine Zahl, mit der NRW im Ländervergleich nicht punkten kann.

Aber es geht gar nicht um die Sache. Der Steuerzahlerbund will manipulieren, will suggerieren, es handele sich um Geld, das für die Partikular-Interessen einer betuchten Minderheit verbrannt würde. Verschwiegen wird, welchen Mehrwert Theater-Ausgaben schaffen, in standortplanerischer Hinsicht, aber vor allem, was Wertevermittlung, Bildung, Integration und Teilhabe betrifft.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass die Organisation mit schlecht recherchierten und aus dem Zusammenhang gerissenen Forderungen in die Kritik kommt. Mit dem Verschwendungsvorwurf in Richtung Theaterfinanzierung verliert sie erneut an Glaubwürdigkeit.

Monika Willer ist Kulturredakteurin der Westfalenpost

3 Antworten to “Steuerzahlerbund will manipulieren”

  1. A. Quatermain Says:

    Schlechte Lobby-Interessenvertretung der WP Redakteurin.

    Fakt ist doch, dass das Hagener Theater wegen seiner Auslastung, „nur“ 80 Euro Zuschuss pro verkaufter Eintrittskarte benötigte.

    Egal ob Loge oder Parkett!

    Fakt ist außer dem, das der Theaterbetrieb in 2013 einen Zuschuss von etwas über 15 Millionen Euro brauchte.

    Ob der jetzt vom Land kam oder von der Stadt Hagen ist nebensächlich. Linke Tasche, rechte Tasche.

    Steuergeldknete ist es beide.

    Fakt ist auch noch, das es neben den ESM – Museumlobbyisten,
    noch eine starke Lobbyistengruppe für das Theater gibt.

    Fakt ist auch, das die Stadt Hagen ihr anvertrautes Eigentum, wie KITAs, Schulen, Turnhallen, Straßen, etc. vergammeln lässt.

    Da ist sie wieder, die Neiddebatte !?

    Ns. Kann sich die Funke-Gruppe in Hagen, eine Vollzeit
    Kulturredakteurin bei der Westfalenpost leisten?

  2. Harald Helmut Wenk Says:

    Einew Kaputtsparpolitik, die Austeriztät genannt wird und deren Hauptziel Lohndumpimmg, so strukturell wie möglich, ist und Kontrollgesellschaft mit hoher Kriminalsierungsrate und Medizinisierung als Herschatfsmittel als flankierende Maßnahmen hat. „Klassenkampf von oben!“
    Da ist es nützlich, die Schichten, denen gegenüber der Nebel der Verwaltungs-, Finanz-, Medizin-, Sozial-, Jura-, Politik, Wirtschafts-, Technik, Miliitär- und anderer Fachjargons nicht ganz so abmeiernd funktionieren kann, auf Verteidigung von Besitzstand „festzulegen“ mit ihren „Gegenwehr“figuren.

  3. Umleitung: LSR Zombie, Hinrichtungen als Bilderfalle, Ebola, Dieter Nuhr, Rad fahren in Kopenhagen, Surfen in Arnsberg und mehr. | zoom Says:

    […] Steuerzahlerbund will manipulieren: Monika Willer zur Theater-Debatte … doppelwacholder […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: