Prozess gegen Schlachthofkäufer

by

Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen den Käufer des ehemaligen Schlachthofgeländes am S-Bahnhof Wehringhausen – jetzt will sie Klage einreichen. Der Vorwurf lautet nach Angaben des WDR: mehrfacher Betrug.

Vor fünf Jahren hatte die Stadt das aufgegebene Areal zum Schnäppchenpreis von gut 200.000 Euro an den dubiosen „Investor“ verkauft. Der versprach, dort Restaurants und einen Skaterpark anzusiedeln; 30 Arbeitsplätze sollten entstehen.

Passiert ist bekanntlich nichts. Für ein Vielfaches des Kaufpreises soll er stattdessen einen Teil des Grundstücks weiterverkauft haben. Den Käufern habe er eine Erschließung des Geländes versprochen, was er ebenfalls nicht umsetzte.

Nun soll ihm der Prozess gemacht werden. Warum die Stadt gerade an ihn verkauft hat, warum zu diesem lächerlichen Betrag und wie dieser Entscheidungsprozess überhaupt und mit welchen beteiligten Verantwortlichen zustande kam, ist (leider) nicht Gegenstand des Verfahrens.

2 Antworten to “Prozess gegen Schlachthofkäufer”

  1. Erbsenzaehler Says:

    Zu diesem Thema sollten die Ermittler doch mal Frau Christine Grebe, zuletzt Betriebsleiterin bei der Gebäudewirtschaft Hagen (GWH), befragen.

    Nach eigener Darstellung verstand sie es ja durch die Gestaltung von Liegenschaftsverträgen und clevere Klauseln, regelmäßig das Optimum „für ihre Stadt“ herauszuholen.
    So soll sie 44 Jahre lang markante und im gesamten Stadtgebiet langfristig sichtbare Spuren hinterlassen haben.

    Nun ja………………

    http://www.derwesten.de/staedte/hagen/ein-abschied-ohne-wehmut-id9895835.html#plx478991057

  2. Peter Frisch Says:

    Der Prozess wegen Betruges gegen die IVB Societa immobiliare a.r.l, Herrn Karl-Heinz Krutz ist am 14.01.2015, in Hagen, Zimmer 33 um 11:00 Uhr.

    Es war ein hartes Stück Arbeit die Justiz dazu zu bringen hier überhaupt anzugreifen. Auf der Strecke geblieben dabei sind die 16 sehr gut ausgebauten und günstigen Proberäume, 80 Musiker die wider einmal auf der Strasse stehen.

    Aber die nächsten Betrüger, Denunzianten und Drahtzieher stehen schon parat. Das sind: die Fa. Rohe Grundstücks- und Immobilienverwaltung, aus Hamburg, Herr Peter Michael Frank, der jetzt die Verhandlungen mit der Stadt und den Kaufinteressenten führt. Der sich als Eigentümer vorstellt, aber deffinitiv nicht ist, aber die gleiche Masche, wie sein alter Kumperl Krutz fährt. Alles versprechen, nix halten.

    Der Denunziant Adama Traoré, der mit seinen Lügen und Falschaussagen, körperlichen Angriffen, Diebstahl von Strom- und Heizungswärme maßgeblich bei den Prozessen und mit seinen Aktionen vor Ort zur Schließung des Proberaumcenters beigetragen hat. Er hatte sich bei dem Eigentümer Herrn Karl-Heinz Krutz durch seine „Dienstbarkeit“ Zugang zur ehem. Schlachthofschänke verschafft. Anschließend hat er auch versucht das Proberaumgeschäft in einer feindlichen Übernahme „zu übernehem“.

    Ist das ehrenwert Herr Traoré, sich mit der Arbeit und auf Kosten anderer (z.B. auch der Gesellschaft die Sie aufgenommen hat) zu bereichern? Als Sozialbetrüger Arbeitslosengeld zu kassieren, während man umfangreiche import/Exportgeschäfte mit Afrika tätigt, in der Welt herrumreist, Konzerte gibt, CDs produziert und international verkauft? Haben Sie die Gagen verteuert die sie in Hagen bei dieversen Auftritten in der Stadt verdient haben? Respect, …dass ist keinem aufgefallen, wie Sunshine Reggae und Adama & Kinds sich so durchwurschteln.

    Aber siehe dazu auch, schlachthof-hagen.de und gehen Sie dort auf das Forum, dann zu Presse infos usw.

    MfG Peter Frisch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: