Haushaltskonsolidierung aus Absurdistan

by

Nicht nur in Hagen gerät das Versuchsmodell „Haushaltskonsolidierung“ zur schrägen Nummer. Dazu zwei Beispiele aus dem Sommerloch:

Keine Traueranzeigen mehr für Mitarbeiter der Stadt Herford

Traueranzeigen für verstorbene städtische Mitarbeiter und Ratsmitglieder sind in den meisten Städten üblich, die Stadt Herford kann sich diese Tradition nun nicht mehr leisten.

„Die finanzielle Ausstattung der Kommunen ist problematisch, weil uns Bund und Land zu viele Aufgaben übertragen. Deshalb muss auch in Herford seit Jahren gespart werden“, so Stadtsprecher Dr. René Schilling. „Die Sparliste der Stadt ist lang. Eine Position ist der Wegfall der Traueranzeigen in Zeitungen.“

In der Vergangenheit veröffentlichte die Stadtverwaltung für jeden verstorbenen Mitarbeiter sowie für Ratsmitglieder einen Nachruf. Die Kosten dafür beliefen sich durchschnittlich auf 8000 Euro pro Jahr.

Bottroper Arbeiter sollen auf Erfrischungsgeld verzichten

77 Cent – mit dieser Summe muss sich der Bottroper Oberbürgermeister befassen. An heißen Tagen haben Außendienst-Mitarbeiter bisher diesen Aufschlag erhalten – bekannt als „Erfrischungsgeld“. Nun will die Stadt die Summe einsparen. (…)

Quelle: DerWesten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: