Gewerkschaften für qualitative Schulentwicklung

by

Der Deutsche Gewerkschaftsbund in Hagen mit seinen Mitgliedsgewerkschaften mischen sich in die laufende Schulentwicklungsdiskussion mit qualitativen Forderungen ein. Die Schwerpunkte sind vor allem mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und interessierten Pädagogen formuliert worden und stehen als Information den TeilnehmerInnen der laufenden Gesprächsrunden zur Verfügung. Unter der Überschrift „Gemeinsam für gute Bildung in Hagen“ soll die Debatte um die künftige Schulentwicklung als Chance aufgegriffen werden. Die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen soll im Zentrum stehen und die Möglichkeiten und Wünsche der Eltern sind zu berücksichtigen.

„Entscheidend“, so der Hagener DGB-Kreisvorsitzende Jochen Marquardt, „ist nicht in erster Linie, wie eine künftige Immobiliennutzung gestaltet wird, sondern wie eine nachhaltige Schulpolitik einen Beitrag zur guten Bildung für die Kinder und Jugendlichen gewährleistet.“ Dazu haben die DGB-Gewerkschaften sieben Punkte zu Papier gebracht und wollen, dass diese in die Diskussionen einfließen. Die wichtigsten Forderungen sind lebenslanges Lernen für alle, länger gemeinsames Lernen ohne frühzeitige Selektionen, die Einrichtung von Ganztagsschulen, die es sowohl pädagogisch zu gestalten gilt wie sie auch die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie erleichtert.

Ferner sollen Übergänge so ermöglicht werden, dass es keine Sackgassen gibt und Bildungsangebote so nah wie möglich an den Wohnorten angeboten werden sollen. Inklusion, so die Gewerkschaften muss mitgedacht und neue Perspektiven eröffnen. Die demografische Entwicklung soll genutzt werden, um kleinere Klassen einzurichten und auch eine Verbesserung der räumlichen Ausstattung zu schaffen.

Marquardt: „Wir sehen gute Chancen, die Schulentwicklungsplanung mit zu gestalten und fordern die BürgerInnen auf, sich in die Diskussion einzubringen. Dabei sind wir davon überzeugt, dass es nicht darum gehen darf möglichst alles beim Alten zu belassen, sondern neue Wege zu eröffnen. Schließlich liegt in einer guten Bildung unter guten Bedingungen die Chance, dass die heutigen und künftigen SchülerInnen mit ihrem Wissen einen maßgeblichen Beitrag an der weiteren Entwicklung unserer Stadt leisten können.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: