Ein Fest für Ernst Meister – Veranstaltungen zum 100. Geburtstag

by

Am 3. September 2011 wäre der Hagener Dichter und Maler Ernst Meister 100 Jahre alt geworden. An dieses Ereignis erinnern zahlreiche, hochkarätige Veranstaltungen des Kulturbüros der Stadt Hagen rund um den Jahrestag. So können die Besucher Meister in Bild und Ton im WDR-Portrait „Ernst Meister-Versuch einer Annäherung“ aus dem Jahr 1979 am 2. September um 20 Uhr im Kino Babylon in Interviews und bei der Rezitation eigener Texte erleben. Der Film zeigt auch Impressionen der Stadt Hagen aus den 1970iger Jahren.

Der ebenfalls zu sehende noch brandneue Film der Filmstudentin Carla Gottwein „Ernst Meister heute – mehr als Erinnern“ (2011) folgt den Spuren Meisters in Deutschland. Anschließend wird die Filmemacherin im Gespräch mit dem WDR-Moderator Ulrich Land über ihre Recherche und Erkenntnisse Auskunft geben.

Am Samstag, 3. September, wird der mit 13.000 Euro dotierte Ernst Meister-Preis für Lyrik, Kulturpreis der Stadt Hagen, im Kunstquartier durch Oberbürgermeister Jörg Dehm an die diesjährigen Preisträger verliehen. Die Preisverleihung, die um 18 Uhr beginnt, ist öffentlich und der Eintritt ist frei. Die im Museumsplatz 3 befindlichen Räume der Ernst Meister-Ausstellung mit zahlreichen Fotos und Dokumenten sind von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Auch hierzu ist der Eintritt frei.

Die bereits in der literarischen Welt renommierten Preisträger von Hauptpreis und Förderpreisen, Marion Poschmann, Daniela Seel und Jan Skudlarek, lesen ausführlich aus ihren preiswürdigen Publikationen in der Langen Nacht der Poesie, die am 3. September um 20.30 Uhr im Kunstquartier am Museumsplatz beginnt.

Zu Flamencomusik und Akkordeon, zum Flanieren durch die Räume der beiden Museen, zu Slam Poetry und Stories rund um Basketball mit dem Hagener Autor Thomas Pletzinger, zu Lyrik und mehr lädt die Lange Nacht ihre Gäste mit einem poetischen Programm. Durch den Abend führt sachkundig und unterhaltsam WDR-Moderatorin Claudia Belemann. Der Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Der Ernst Meister-Preis und das Begleitprogramm werden ermöglicht durch die Sponsoren LWL-Kulturstiftung, der Kulturstiftung der Provinzialversicherungen und der Thalia Buchhandlungen.

Auch die Bibliothek der FernUniversität Hagen bietet am 14. September um 19 Uhr in der Ellipse im TGZ der FernUni poetische Begegnungen mit Ernst Meister und Gottfried Benn unter dem Titel „Geist zu sein oder Staub, es ist dasselbe im All“ mit Peter Schütze und Kriszti Kiss.

Am 16. November werden die Meister- Preisträger im Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte in Münster um 20 Uhr in der Lesung „ Dichtung ist der Nährboden für das, was passiert in der Gesellschaft“ zu sehen und zu hören sein. Die Moderation kommt kenntnisreich von Dr. Susanne Schulte, der langjährigen Geschäftsführerin der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit.

Wer sich mit dem bildnerischen Werk Ernst Meisters vertraut machen möchte, kann dies in einer Ausstellung des Landesmuseums für Kunst – und Kulturgeschichte in Münster ab 1. September, 19.00 Uhr, tun. Das Museum zeigt Aquarelle, Gouachen, Pastellkreide- und Farbstiftzeichnungen bis zum 27. November 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: