Erdgas-Fracking: RP will informieren

by

„Für mich ist Transparenz nicht nur ein zeitgemäßes Schlagwort, für mich ist Transparenz ein unverzichtbares Gebot – und das gilt natürlich auch in diesem Fall.“ Mit diesen Worten begründet Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann seine Entscheidung, alle der Bezirksregierung Arnsberg derzeit vorliegenden Anträge auf Erteilung einer Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten öffentlich zu machen.

Damit hat sich der Regierungspräsident seiner Meinung nach im Abwägungsprozess zwischen den Unternehmensinteressen und dem Informationsbedürfnis der Öffentlichkeit eindeutig positioniert. „Die öffentlichen Debatten zeigen eindrucksvoll, wie sehr dieser Themenbereich die Bürgerinnen und Bürger beschäftigt. Um sich ein korrektes Bild machen zu können, braucht man alle Informationen. Diesen Anspruch erfüllt die Bezirksregierung Arnsberg.“

Derzeit liegen der Bezirksregierung Arnsberg als zuständiger Bergbehörde des Landes NRW neun weitere Anträge auf Erteilung einer Aufsuchungserlaubnis vor – zu den 20 Aufsuchungserlaubnissen, die in den letzten Jahren bereits erteilt wurden. Die Anträge für zwei Aufsuchungsfelder befinden sich im Beteiligungsverfahren und werden bereits öffentlich diskutiert, bei einem Antrag liegen noch nicht alle Antragsunterlagen vor – bei sechs Anträgen konkurrieren verschiedene Unternehmen um vergleichbare Aufsuchungsfelder. Die konkurrierenden Unternehmen befinden sich seit längerem in Abstimmungsgesprächen.

Nur wenn diese nicht zu einer Lösung führen, wird die Bezirksregierung eine streitige Entscheidung fällen, wessen Antrag im weiteren Verfahren berücksichtigt wird.

Eine Aufsuchungserlaubnis begründet noch nicht das Recht, eine Erkundungsbohrung niederzubringen. Dafür sind separate Anträge erforderlich. Bis zum heutigen Tage liegt der Bezirksregierung nur ein Antrag auf Erkundungsbohrungen vor – von der Firma ExxonMobil für den Bereich Nordwalde im Kreis Steinfurt.

„Wie hoch wir die Messlatte für eine Genehmigung solcher Erkundungsbohrungen legen, weiß inzwischen jeder. Wir fordern dafür auch ein wasserrechtliches Erlaubnisverfahren. Ein entsprechender Antrag für Nordwalde liegt uns noch nicht vor“, so Regierungspräsident Dr. Bollermann abschließend.

Weitere Informationen: Beantragte Aufsuchungsfelder ohne Grubengas, Beantragte Kohlenwasserstofffelder, Erdgas: Rechtlicher Rahmen zur Aufsuchung und Gewinnung

Eine Antwort to “Erdgas-Fracking: RP will informieren”

  1. trauerspiel Says:

    Warum lassen wir wieder zu, dass zwei oder drei Geldhaie das fette Geld auf Kosten unserer Umwelt machen.
    Reicht es nicht, was wir in Amerika sehen, wie die Umwelt verseucht wird, nicht mehr lebenswert, nur damit drei fette Geldsäcke noch reicher werden.
    Und das die Politiker neutral sind, ist kaum anzunehmen, man sieht ja, wie die allein in Hagen mit diesen Swap-Geschäften fett mit drin hingen. Die haben alle den Mund gehalten, warum wohl? Der Bürger muss immer bluten.

    Möglicherweise sind die Politiker aber dieses mal so schlau und merken, dass auch die Umwelt, in der sie selber und ihre Kinder und Enkel leben, unwiederbringlich zerstört wird und dass auch sie sehr darunter leiden werden, und hoffentlich merken diese Politiker, dass man so etwas mit Geld nicht aufwiegen kann.

    Warum machen wir denn auf Öko, auf Solar, wenn wir gleichzeitig Gift in den Boden pumpen und die Landschaften verschandeln?

    Wir müssen uns wehren.

    http://www.spiegel.de/video/video-1094294.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: