Armut in einer reichen Welt

by

Armut in einer reichen Welt – Wie das Problem verharmlost und verdrängt wird

02.03.2010, 19.00-21.00 Uhr, Villa Post der VHS Hagen, Wehringhauser Str. 38

Referent: Christoph Butterwegge, Professor für Politikwissenschaft an der Uni Köln

Die Europäische Union hat das Jahr 2010 zum Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung erklärt.

Doch Armut hat viele Gesichter, die sich in Zeiten wirtschaftlicher Veränderungen und politischen Umbrüchen teilweise drastisch verändern. Zugleich sind je nach Rahmenbedingungen unterschiedliche Gruppen von Armut betroffen, was erhebliche Konsequenzen für deren öffentliche Wahrnehmung sowie die entsprechenden Reaktionen von Regierung, Parlament und Verwaltung sowie Massenmedien und Fachwissenschaft darauf hat. Obwohl Armut mittlerweile zum Topthema geworden ist und viel darüber gesprochen wird, fehlen nach wie vor die Konsequenzen. Es wird immer noch geleugnet, verharmlost und „ideologisch entsorgt“. Professor Butterwegge, als Verfasser des Buches „Armut in einem reichen Land“, macht deutlich, was getan werden müsste, um die Kluft zwischen Arm und Reich zu schließen.

Alle Interessierten sind zu diesen Veranstaltungen im Rahmen der Reihe „Gegen den Strom“ herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Nach den Veranstaltungen gibt es im Anschluss die Möglichkeit zu vertiefenden Gesprächen in der Cafeteria der Villa Post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: