CDUler: Zu blöd oder zu braun?

by

Das jiddische Wort „Chuzpe“, das seinerseits wiederum dem Hebräischen entstammt, läßt sich vielleicht am besten mit „Dummdreistigkeit“ übersetzen. Diverse Äußerungen aus dem politischen Raum fallen dem Beobachter dazu ein: von der Behauptung, Deutschland werde auch am Hindukusch „verteidigt“ bis hin zu jener These, die ernsthaft meint, mit Steuergeschenken an Hotels könne man einen „Aufschwung“ herbeizaubern.

In den Silvester-Ausgaben der Hagener Lokalpresse durften die Leser jetzt die ortseigene Variante dieses speziellen Charakterzuges zur Kenntnis nehmen. Denn wie anders als mit „Chuzpe“ soll das umschrieben werden, was sich dort drei Funktionsträger der CDU geleistet haben?

Helmut Diegel (Regierungspräsident), Christian Kurrat (stellv. Kreisvorstand der CDU) und Bernd Löwenstein (Kreisgeschäftsführer der CDU) plazierten eine Traueranzeige für ihren verstorbenen „väterlichen Freund und Ratgeber“, den ehemaligen SS-Offizier Oskar Pahnke (Obersturmführer, SS-Division „Das Reich“, SS-Regiment „Der Führer“).

Bis hierher könnte man noch sagen, o.k. – so sind sie halt, die CDUler. Schließlich hat ja auch schon der (Noch-)Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Günther Öttinger, aus einem seiner Vorgänger, dem Ex-Marinerichter Hans Filbinger, einen Widerstandskämpfer zu machen versucht. Filbinger hatte in den Jahren 1943 bis 1945 mindestens vier Todesurteile beantragt bzw. gefällt.

Doch die drei Hagener CDU-„Experten“ setzten noch einen drauf. Sie erdreisteten sich allen Ernstes, dem Nachruf auf ihren SS-Freund ein Zitat von Dietrich Bonhoeffer voranzustellen.

Dietrich Bonhoeffer war evangelischer Theologe, Mitglied der Bekennenden Kirche, Pazifist und einer der auch heute noch bekanntesten Widerständler gegen das Nazi-Regime. Ein SS-Gericht verurteilte ihn nach einer Hitler-Anordnung – kurz vor Ende der faschistischen Tyrannei – am 8. April 1945 zum Tode. Im Morgengrauen des darauffolgenden Tages wurde Bonhoeffer im KZ Flossenbürg gehenkt.

Wie so häufig, stellt sich auch im Fall dieser drei CDU-Knaller die Frage: Sind sie nur zu blöd – oder sind sie zu braun? Immerhin handelt es sich bei den betreffenden Darstellern nicht um irgendwelches Fußvolk, sondern um einen leibhaftigen Regierungspräsidenten und zwei Funktionäre des Hagener Kreisverbandes dieser angeblichen „Christdemokraten“.

Einen Nachruf auf einen mit Ritterkreuz „ausgezeichneten“ SS-Offizier mit dem Zitat eines über allen Zweifeln stehenden Widerständlers gegen das Nazi-Regime zu „verzieren“, ist eine bodenlose Unverschämtheit und eine Geschmacklosigkeit ersten Grades. Oder sollte es sich um eine besonders perfide Form handeln, seine wahre Gesinnung zu tarnen?

5 Antworten to “CDUler: Zu blöd oder zu braun?”

  1. Edith Says:

    Ausgerechnet einen SS – Offizier in einem Nachruf mit Worten von Dietrich Bonhoeffer zu verabschieden zeugt von wenig Kenntnis der Zusammenhänge. Bonhoeffer als Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus schenkt den Parteifreunden von Oskar Pahnke noch aus dem Jenseins Trost.
    Oskar Pahnke kämpfte für einen Unrechtsstaat, Dietrich Bonhoeffer verlor als Gegner der Nazis, durch diesen Staat am 09. April 1945 sein Leben.

  2. Markus Körner Says:

    „Nur wer für Juden schreit, darf gregorianisch singen!“ *1

    Es ist leider nicht nur eine Geschmacklosigkeit seitens Helmut Diegel, Christian Kurrat und Bernd Löwenstein in ihrer Traueranzeige für Oskar Pahnke einen Text von Dietrich Bonhoeffer voran zu stellen. Es ist an Perfidität nicht mehr zu überbieten.

    Geschichtsklitterung scheint die ureigenste Hochleistung der Bewahrer des Christlichen im politischen Altagsgeschäft zu sein.

    Dieses Verständnis von Christ sein ist mir in vernünftigen Kreisen bisher nicht begegnet.

    Den Seinen gibt es der Herr im Schlaf sagt der Volksmund, stellt sich die Frage, wer sind die Seinen.

    Ich möchte es hierbei bewenden lassen, da die Wut in mir hochkocht und möchte schließen mit folgendem Zitat:“ Die Geschichte ereignet sich immer zweimal. Einmal als Tragödie und einmal als Farce“. *2

    Markus Körner

    *1 Renate Wind, Dem Rad in die Speichen fallen, Die Lebensgeschichte des Dietrich Bonhoeffer (S. 99)

    *2 Karl Marx, Der 18. Brumaire des Louis Bonaparte

  3. TheAvenger Says:

    Im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher 1946 erklärte der Internationale Militärgerichtshof die Waffen-SS wie auch die Allgemeine SS und die Totenkopfverbände wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur verbrecherischen Organisation.

    Aber das müssen Twitter-Schnösel und intime Kenner des Dortmunder Straßenstrichs nicht unbedingt wissen.

  4. Pjotr Says:

    @The Avenger: Genau, der Regierungspräsident scheint sich seinerzeit in Dortmund sein kleines Hirn aus dem Schädel gevögelt zu haben.

  5. Harald Helmut Wenk Says:

    @ws @markus körner. richtig!! hintergrund ist dier in der tat atemberaubende aufrechterhaltungdes herrschaftsanspruches in den position vonstaat, verwaltung, universität,justizundvor allemder gesamten wirtschaft des deutschen konvversativebn polituischen bürgertums, das von anfang den revanchsitschen miltärdikaturkurs, und darüber weit hinaus, der nazis stark mittrug. dies „sturheile“ festhalten an den unseligsten autoritätr-militaristischen, antiintellktuellen, arbeuterbewgungs“vernichtrenden“ traditionen, die sich in der nachkriegsmodene mit der fabrikdisziplinierung der gesamtgesellschaft „vereinten“, kann sich gerade wegen der „entpolitisierung“ der öffentlichen debatten wegren der unvertetbarkeit der nazi-methoden auf „neutral sachliches, wirtschsaftliches, juristisches“ orgienartig weiter durchsetzen. es isdtschon mehr als zynisch, viel alt-nazis ab nachkruegszeut mit komfortablenrengtten auszustatten, währenddie neure massenbildungsgeneration mit viel prekärer beschäftigung und rentenalterheraufsetzungundkürzung sowie ein niedrhaltren der sozialen poitionen insgesamt. die legitimieruung duchhidtorieist eben noch gang und gäbe – vor allemin eigentuims und erbschatsfragen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: